Skip to content

Liebe Leser & innen,

muss ich eigentlich immer etwas Sinnvolles schreiben, oder darf es auch mal einfach nur lustig sein? In Zeiten wie diesen kann Lachen gar nicht hoch genug bewertet werden. Es ist wie Vitamin D – flüssige Sonnenstrahlen – es befreit, verschafft uns Glückshormone, stärkt unser Immunsystem und sorgt für Wohlbefinden
Und wie ich den Auswertungen des Leseverhaltens meiner Leserschaft entnehmen kann, erfreuen sich meine Videos immer größter Beliebtheit. Der Link zu den Videos wird besonders stark strapaziert und bei so manchen Lesern sieht man 27 Klicks.
Heute wollte ich eigentlich nur das eingefügte Video versenden, aber das war mir dann doch ein wenig zu banal. Also – let’s talk about

Frage-Technik

Wer sich damit schon in dem ein oder anderen Verkaufs- oder Rhetorik-Seminar auseinandergesetzt hat, erinnert sich wahrscheinlich noch an 4 wichtige Fragearten:
Die geschlossene Frage: Bringt nur ein Ja/oder Nein als Antwort und wird deshalb von Verkaufstrainern (ich nehme mich da nicht aus) gerne verteufelt. Bewusst eingesetzt, zum Beispiel beim Verkaufsabschluss ist sie aber durchaus angesehen. „Darf ich Ihnen dazu Unterlagen zukommen lassen?“ wäre so ein Beispiel.

Dann gibt es da noch die offene Frage, die sich auch als W-Fragen einen Namen gemacht hat: „Wie wollen wir verbleiben?“ „Welchen Stellenwert hat das Thema XY bei Ihnen“. Diese Frage bringt schon weit mehr Infos.

Die rhetorische Frage und die verwandte Suggestiv-Frage sind besonders schlecht beleumundete Fragen. „Da werde Sie mir doch sicher zustimmen, oder nicht?“ „Kosteneinsparungen bei gleichzeitiger Prozess-Optimierung sind bei Ihnen doch sicher relevant?“

Und dann wäre da noch die „Alternativ-Frage“ zu erwähnen. Sie ist berühmt geworden durch die Alternativ-Technik beim Terminvorschlag: „Passt es Ihnen besser am …. oder am … um …?“ Wenn diese Technik nicht leider allzu oft zu „Lehrbuch-mäßig“ runtergeratscht wird, dann ist sie noch immer sehr zu empfehlen. Zugegeben, auch etwas manipulativ, denn diese Frage hebelt ja das „Ob“ aus und rückt das „Wann“ stark in den Mittelpunkt.

Sehen Sie sich jetzt gerne das Video an und überlegen Sie sich, welche Frage-Art von der Gruber besonders verwendet wird. Wer es weiß, schickt mir bitte gleich ein E-Mail und die ersten 3 erhalten dafür mein (altes) Buch „Wer Erfolg ist selber schuld“. Habe noch einen kleinen Restbestand gehortet und der muss jetzt raus. Ich habe es 2009 geschrieben – also vor einer Ewigkeit und einiges darin ist für mich schon überholt, aber einiges noch immer lesenswert.
Und außerdem: einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul 😂😂

ilse.wagner@telenova.at

Noch eine schöne Woche und viel Spaß

!lse wagner

 

PS: Danke an Alle die mitgemacht haben, die Bücher sind bereits unterwegs.

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − fünfzehn =