Skip to content

 

Wie läuft Ihre Akquise in Zeiten wie diesen?

Im Moment höre ich von meinen Kunden ganz unterschiedliche Rückmeldungen, was deren Geschäftssituation betrifft: die einen erzählen von fast schon zu vielen Aufträgen und einer Überlastung, die anderen darüber, dass Kunden wegbrechen. Ähnlich different läuft es auf der Akquise-Seite.
Da gibt es auch zwei Fronten. Unsere Telefon-Agents erzählen mir entweder von Projekten, die gerade jetzt sehr gut laufen und wo auch die Erreichbarkeit ganz normal ist, andere wieder von 50 Wählversuchen an einem Vormittag und keinem einzigen Gespräch mit einem gewünschten Zuständigen. Aber jeder Tag ist natürlich auch nicht gleich.

Viel zu häufig verfallen wir dazu, etwas zu verallgemeinern. Das drückt sich dann in Formulierungen aus wie „immer, nie, alle, keiner, …“. Verstärkt wird das dann mit der selektiven Wahrnehmung. Das bedeutet, dass wir auf Ergebnisse achten, die unsere Einstellung bekräftigen. Gefährlich. Es gibt halt immer mindestens zwei Seiten.
Wenn viele Mitarbeiter im Homeoffice sind und diese dadurch im Office telefonisch nicht erreichbar sind, erhalten wir andererseits viel häufiger als früher deren Handy-Nummern und kommen dadurch schneller als Ziel. Wenn wir in Telefonzentralen bei der Frage nach dem Zuständigen abgewimmelt werden, haben wir dank LinkedIn und Xing die Möglichkeit die richtigen Ansprechpartner mit wenigen Klicks zu identifizieren.


Apropos LinkedIn: Ein (aussagekräftiges, professionelles) Profil auf LinkedIn ist aus meiner Sicht ein Muss für Geschäftsführer und Vertriebsmitarbeiter im B2B Vertrieb. Die Premium-Variante kostet gerade mal ca. acht Euro pro Monat, aber es genügt ja für den Anfang auch ein kostenloses Profil. Pro Tag kommen bei LinkedIn im Moment mehr als 1000 neue Profile dazu. Nützen Sie diese Chance, um neue Kontakte (schmerzfrei!) zu knüpfen. Aber machen Sie es richtig.

 

Das ist meine Kontakt-Strategie auf LinkedIn:

Die 5 Schritte Methode, um gute Kontakte auf LinkedIn anzusprechen:

  1. Relevante Zielgruppe:
    über Sales Navigator selektieren
  2. Vernetzungsanfrage mit Individuellem Bezug senden. Webseite besuchen, positive Aspekte suchen, Kompliment machen und Bitte zum Connecten:
    „Ich habe auf Ihrer Webseite gesehen, dass Sie die digitale Essenmarke entwickelt haben. Eine sehr innovative Lösung. Würde mich freuen, wenn wir uns vernetzen.“
  3. Schnelle Follow-up Nachricht:
    „Danke für´s Vernetzen. Bitte lassen Sie mich wissen, wenn ich irgendwie helfen kann.
    Sie erreichen mich unter: 02742/228-0 oder ilse.wagner@telenova.at
  4. Zweite Follow-up-Nachricht:
    „Ich habe mir nochmals Ihr Profil angesehen und hätte da eine spannende Idee, wie Sie an neue Kunden für … herankommen könnten, was halten Sie von einem Austausch, ich kann Ihnen gerne ein Beispiel zeigen.“
  5. Dritte Follow-Up Nachricht:
    Terminvorschläge unterbreiten.

 


 

Was Sie vermeiden sollten:

  • Zu schnell etwas verkaufen wollen
  • Übertreibungen, Superlative  (Wir sind die Größten, die Besten  …)
  • Plumpe Anmache (Sie haben ein tolles Profil!)
  • Unbegründete „Du-Ansprache“
  • Marketingsprache (copy & paste aus Prospekt)
  • Zu viel Text
  • Sofort mit einem Terminvorschlag kommen

Sie brauchen Unterstützung auf LinkedIn?

Gerne unterstützen wir Sie auf verschiedensten Wegen dabei, Ihre Sichtbarkeit auf LinkedIn zu erhöhen und ein gutes Netzwerk aufzubauen.
Besuchen Sie dazu gerne unsere kürzlich fertig gestellte Webseite. Wir freuen uns, wenn Ihnen als achtsamer Leser womöglich der ein oder andere Tippfehler auffällt, den wir überlesen haben.
Tipp: Auf der neuen Landingpage finden Sie auch noch eine Checkliste zum Downloaden, um Ihr Profil auf LinkedIn optimal aufzubereiten.

https://www.telenova.at/linkedin-marketing/

Ich interessiere mich für eine LinkedIn Kampagne – rufen Sie mich an

 


 

7 Tipps, wie Sie garantiert Fake-Bewertungen erkennen

Trickser gibt es bekanntlich überall und daher verwundert es nicht, dass sie sich auch bei Bewertungen gern dazwischen schummeln: Sie ergaunern sich gefälschte Kundenmeinungen und wollen so ihre Reputation boosten. ProvenExpert zeigt, wie einfach Fakes aufzudecken sind.

1. Wenn der Beweis auf der Hand liegt: Verifizierte Kunden
2. Ist die Bewertung auffällig unauffällig, ist Vorsicht geboten
3. Auf die Länge der Bewertung kommt es an
4. Checken Sie die weiteren Bewertungen der Verfasser
5. Die Häufigkeit entscheidet
6. Nehmen Sie ein Tool zur Hilfe
7. Was tun, wenn ich eine Fake-Bewertung vermute

Den ganzen Artikel dazu, finden Sie hier.

 

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − neun =